Alsfeld -
Zu Beginn der gut besuchten Jahreshauptversammlung des Jagdvereins Alsfeld begrüßte 1. Vorsitzender Mario Döweling besonders den 1. Vorsitzenden der Jägervereinigung Mittelhessen, Helmut Nickel und den Chef der Jägervereinigung Lauterbach Ulli Weidner sowie den Ehrenvorsitzenden Hans -Jürgen Blank. Stadtverordnetenvorsteher Heinz Heilbronn richtete ein Grußwort an die Teilnehmer. Danach legte  Döweling seinen Jahresbericht vor und ging auf die vielfältigen Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres ein. Die Öffentlichkeits- und Nachwuchsarbeit wurden intensiviert. Fragen der Jungjäger- und Jagdhundeausbildung standen und stehen im Vordergrund. Fernerhin hielt Berufsjäger Phillip Bust einen Vortrag zum Thema „Rotwild- ein Bejagungskonzept“.

 

Gemeinsam mit der Jägervereinigung Lauterbach wurde ein Infostand auf der Messe „Jagen, Reiten, Fischen und Offroad“ in Alsfeld gestaltet, ein Ausflugsfahrt unternommen und  ein „Runder Tisch“ zu aktuellen jagdpolitischen Themen mit Landrat Manfred Görig durchgeführt. In diesem Zusammenhang kritisierte Döweling, dass  die Trichinenschaugebühr im Vogelsbergkreis um 40% erhöht wurde. Der Alsfelder Jagdverein verurteilt klar das strafbare Fehlverhalten eines Auslandsjägers beim illegalen Abschuss eines Hundes in Schwalmtal. Die Jagdvereinsvorsitzenden Nickel und Weidner zeigten sich befremdet vom Entwurf der neuen Jagdverordnung der schwarz-grünen Landesregierung und forderten hier verstärkten Einsatz des Landesjagdverbandes um weitere Nachteile für die Jagdausübung abzuwenden.

Es folgte der Bericht des  Gebrauchshundeobmanns Manfred Schlosser. Bei der erfolgreichen Ausrichtung der Brauchbarkeitsprüfung in Feldatal hätten 11 Hunde die Prüfung bestanden. Zusammen mit dem JV Lauterbach und der JGV Mittelhessen wird aktuell  ein Jagdhundeführerlehrgangangeboten, zu dem sich schon 14 Hundeführer angemeldet haben. Schießobmann Werner Scharmann teilte mit, dass in 2014 sieben Schießen auf dem Schießstand in Lauterbach stattfanden. Bei den Schießen wurden von den Teilnehmern 14 Schießnadeln Flinte und 17 Schießnadeln Büchse erworben. Er forderte die Mitglieder auf, ihre Schießfertigkeiten anlässlich von Übungsschießen weiter zu trainieren und den Schießnachweis für die staatlichen Gemeinschaftsjagden zu erwerben. Schatzmeister Prof. W. Robert Müller zog in seinem  Kassenbericht eine leicht positive Bilanz.

Als Rechnungsprüfer fungierten Stefan Schlomm und Walter Diebel. Diebel dankte Prof. Müller für die vorbildliche Kassenführung und bat um Entlastung  von Schatzmeister und Vorstand. Dies erfolgte einstimmig durch die Versammlung.

Die Neuwahl des Vorstands brachte folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender Mario Döweling

2.Vorsitzender Arno Eifert

3. Geschäftsführerin Anette Merle

4. Schatzmeister Prof. W. Robert Müller

5. Schießobmann Werner Scharmann

6. Hundeobmann Manfred Schlosser

7. Presseobmann Stefan Schlomm

8. Beisitzer Forsten Hermann Wilhelm

9. Beisitzer Landwirtschaft Robert Kasper

10. Beisitzer Naturschutz und Recht Adolf Tausch

Bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Burkhard Reitz ind Hans Schäfer bedankte sich Döweling mit einem kleinen Präsent.



Anschließend wurden folgende langjährigen Mitglieder geehrt:

für 25 Jahre: Dr.Jörg Möser

für 40 Jahre: Andreas Borsch, Otto Ling,Theo Zanders

für 50 Jahre: Manfred Fischer

für 60 Jahre: Richard Blasinger.


Unter Punkt Verschiedenes informierte Arno Eifert über die Vorteile der neuen blauen Wildwarnreflektoren bei der Vermeidung von Wildunfällen. Eine Sammelbestellung über die Hegegemeinschaften wurde angeregt. Der diesjährige Ausflug soll am 19. 9.15 nach Volkach an die Mainschleife führen.