Alsfeld - Zu Beginn der gut besuchten Jahreshauptversammlung des Jagdvereins Alsfeld begrüßte 1. Vorsitzender Mario Döweling besonders den Präsidenten des Landesjagdverbandes, Jürgen Ellenberger,  den 1.Vorsitzenden der Jägervereinigung Lauterbach, Ulli Weidner  sowie den Ehrenvorsitzenden  Jürgen Blank.  In seinem Grußwort ging LJV-Präsident Ellenberger auf die aktuelle  jagdpolitische Situation ein. Er berichtete von Landesjägertag in Nidda und lobte den Jagdmessse -Standort Alsfeld wegen seiner herausragenden Bedeutung, die uns ermöglicht, „das freundliche Gesicht der Jagd zu zeigen.“ Danach trug  Döweling seinen Jahresbericht vor und ging auf die vielfältigen Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres ein. Die Öffentlichkeits- und Nachwuchsarbeit wurden intensiviert. Fragen und Abstimmungstermine  rund um die geplante Fusionierung mit der Jägervereinigung Lauterbach standen und stehen im Vordergrund.

Dazu betonte Ulli Weidner von der Jägervereinigung Lauterbach, „die Weichen für 2017 sind gestellt, wir sind auf einem guten Weg, gemeinsam sind wir noch stärker“.  Zusammen mit der Jägervereinigung Lauterbach wurde ein Infostand auf der Messe „Jagen, Reiten, Fischen und Offroad“ in Alsfeld gestaltet. In Romrod fand, organisiert von Manfred Schlosser,  eine feierliche Hubertusmesse statt . Auf der Agenda stand weiterhin die Teilnahme an einer Demonstration gegen die neue Jagdverordnung in Wiesbaden und die Anbringung zahlreicher Wildwarnreflektoren an den Kreis- und Landesstraßen. Die Vogelsberger Jägerschaft widmete sich mit besonderer Aufmerksamkeit, wie der Vorsitzende betonte, der intensiven Schwarzwildbejagung und der Aufklärung der Verkehrsteilnehmer zur Vermeidung von Wildunfällen. Der Jahresausflug 2016 soll in den „Urwald Sababurg“ führen.


Gebrauchshundeobmann Manfred Schlossererstattete Bericht über das vergangene Jagdjahr. Zusammen mit dem JV Lauterbach und der JGV Mittelhessen wurde ein Jagdhundeführerlehrgang und ein sogenannter „Hundeführerschein“ im Vogelsberg angeboten. 13 Teilnehmer waren hier erfolgreich. Am 22.10.16 soll eine Brauchbarkeitsprüfung stattfinden. Schießobmann Werner Scharmann teilte mit, dass in 2015 sieben Schießen auf dem Schießstand in Lauterbach stattfanden. Bei den Schießen wurden von den Teilnehmern 16 Schießnadeln Flinte und 18 Schießnadeln Büchse erworben. Er forderte die Mitglieder auf, ihre Schießfertigkeiten anlässlich von Übungsschießen weiter zu trainieren und den Schießnachweis für die staatlichen Gemeinschaftsjagden zu erwerben. Schatzmeister Prof. W. Robert Müller zog in seinem  Kassenbericht Bilanz. „Im abgelaufenen Geschäftsjahr  konnten  wir knapp  eine Unterdeckung vermeiden , deshalb kommen wir um eine moderate Beitragserhöhung nicht herum, wenn wir den Verein weiterhin lebendig erhalten wollen“, so Müller. Die Versammlung entsprach bei der Abstimmung seinem Wunsch. Rechnungsprüfer Burkhard Reitz dankte Prof. Müller für die vorbildliche Kassenführung und bat um Entlastung von Schatzmeister und Vorstand. Dies wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen.  Als neuer 2.Kassenprüfer wurde Hubert Pfeffer gewählt.


Die frischgebackenen Jungjäger des Vogelsbergkreises: Phillip Alt, Sandra Lauber ,Marco Köhler, Markus Pusch, Marco Meister, Carsten Michel, Nico Schäfer, Peter Schwarz, Catherina Jacob und Yannik Hugo erhielten für ihr erfolgreich abgelegtes „grünes Abitur“ den Jägerbrief vom Vorsitzenden Döweling mit den besten Wünschen für ihr weiteres Jägerleben. Dem ausscheidenden Ausbilder Rolf Fischer  wurde vom Alsfelder Jägerchef ein kleines Präsent für sein langjähriges Engagement überreicht. Ausbildungsleiter  Markus  Wand sprach gleichfalls seinen Dank aus und versprach der revierpraktischen Jungjägerausbildung neue Impulse zu geben. 19 Interessenten hätten sich schon zum aktuellen Jungjägerkurs angemeldet. Auch der Erwerb des Falkner-Jagdschein wäre künftig möglich. Anschließend wurden folgende langjährige Mitglieder geehrt: für 25 Jahre: Jürgen Ellenberger, Günther Heil, Michael Kaiser, für 40 Jahre: Gerhard Enders, Erwin Heinl, Ewald Leitsch , für 50 Jahre: Philipp Frank, Reinhard Schrader für 60 Jahre: Horst Frey. Für die Geehrten bedankte sich LJV-Präsident Ellenberger mit den Worten,“ es ist mir eine Ehre seit 25 Jahren dem Alsfelder Jagdverein anzugehören, Amtsgerichtsdirektor a.D. Adolf Tausch ist mein jagdlicher Mentor, unser 2. Vorsitzender  Arno Eifert hat mich zum Jäger ausgebildet. Abschließend gab Vorsitzender Döweling bekannt, dass die diesjährige Hubertusmesse am 5.11. in Alsfeld statfindet.